Die Macht der Gedanken

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.


Aus dem Talmud = »Lehre«, Sammlung der Gesetze und religiösen Überlieferungen des Judentums nach der Babylonischen Gefangenschaft


2 Antworten auf „Die Macht der Gedanken“

  1. Liebe Gabriele,
    großen Dank für Deine Nachricht; es freut mich, von Dir zu lesen!
    Ja, die Zahlen, das ist ein sehr spannendes Thema. Weil das, was wir durch Zahlen ausdrücken, sich so vielfältig durch Denken in der Natur wiederfinden lässt. (Nur so können Ingenieure arbeiten). Aber die Zahl selbst, ohne das durch sie bezeichnete; was ist sie? Begrenzt können wir sie uns vorstellen und sie denken; aber selbst dort, wo unsere Vorstellung uns verlassen muss (z.B. 4., 5., oder 6. Dimension, der Mikro- oder der Makrokosmos, …) beitzen die Zahlen, wie uns die Erfahrung (Empirie) zeigt, Ihre Gültigkeiten. Auch das erscheint mir fast göttlich; ebenso wie die Musik. Da ist etwas, woran wir als Menschen bewusst und gefühlt teilhaben können, aber die Sache (die Zahl oder die Musik) selbst, scheint doch noch unvorstellbar viel „mehr“ ober „größer“ zu sein.
    Der Kommentar, den Du beim Thema „Musik, Natur, und Kultur“ ansprichst war von Peter Adolf. Und traurig stelle ich fest, dass alle Kommentare den Umzug des Blogs nicht mitgemacht haben. (Keine Ahnung, wie ich das jetzt korrigieren kann; hier ist jedenfalls der Link zum Ursprungsblog: http://blog-01.michael-gutmann.de/musik/
    Ich muss den NATUR-Begriff neu definieren – und damit auch, da ja auch ich (zumindest teilweise) ein Teil der „Natur“ bin, mein Selbstverständnis. Zumindest will, sollte oder muss ich klarer für mich herausarbeiten, was ich über diese Dinge nicht weiß. Eigentlich dachte ich ja, an diesem Punkt schon einmal gewesen zu sein und ihn zufriedenstellend geklärt zu haben; – offenbar noch nicht hinreichend. Du schreibst ja auch sinngemäß: „Es ist wohl nicht NATUR; dafür alles Andere.“ — Was ist dieses „ALLES ANDERE“, nach dem ich schon so lange immer und immer wieder suche?
    —————–
    Auch Deine Frage wegen der Philosophie-Supervisionen hat mich sehr gefreut. Und ich kann nur antworten: Sehr, sehr gerne!!! Jederzeit!!!

  2. Hallo Michael!

    ich denke immer mal wieder darüber nach, was Zahlen sind. Was genau unterscheidet eine Zahl z.B. von einem Buchstaben oder von anderen Zeichen?

    Ausserdem fällt mir ab und zu deine damalige Frage, sinngemäss „Was ist Natur? Ist Musik Natur?“ Jemand fand, der Mensch sei Natur, Musik vom Menschen gemacht, deshalb sei Musik auch Natur. Inzwischen denke ich, das vom Menschen GEMACHTE und zwar hauptsächlich unter Benutzung seiner Grosshirnrinde, also mittels Abstraktionen, ist NICHT Natur. Dafür alles Andere. Was hälst du von diesen -notwendigerweise dilettantischen – Überlegungen?

    Falls Du noch Philosophie-Supervision oder -Unterricht anbietest,
    wäre ich an der ein oder anderen (diesmal natürlich bezahlten) Lektion interessiert!

    Grüsse von Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.