Panorama Gendarmenmarkt-Berlin

Angst – Behandlung von Angst in der Philosophischen Praxis


Aktuell: Theater-Workshops für Sicherheit, Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

Aktuell biete ich auch Workshops gegen Schüchternheit und Angst - für Sicherheit, Selbstsicherheit und Selbstvertrauen an: Im schönen Szene-Theater Bühnenrausch in Berlin, Prenzlauer Berg, Erich-Weinert-Str. 27, Ecke Greifenhagener Straße, 10439 Berlin. Mehr dazu: THEATER-GEGEN-ANGST!


Bei Angst: Zuerst: 3 mal tief durchatmen!

Und dann erst einmal in Ruhe überlegen: Wovon reden wir denn bitteschön, wenn wir von Angst reden, wenn wir über Angst sprechen?

Angst

In der Beschreibung des diffusen, elementaren Angstgefühls sind wir - wie so oft auf unsere Sprachlichen Möglichkeiten zurückverwiesen. Um mir hierbei Klarheit zu verschaffen, ist mir die philosophische Unterscheidung zwischen Angst und Furcht sehr wichtig:

  • Angst: Diffus, unklar, lässt sich nicht logisch fassen, lässt sich sprachlich nicht sinnvoll erklären
  • Furcht: Konkret fassbar, durch Sprache sinnhaltig benennbar. Über furcht können wir sprechen und philosophisch nachdenken

Wer gerne mehr in knapper Form zu den Gedanken über Furcht und Angst wissen möchte, sei vorerst auf Wikipedia verwiesen. Hier die Links:

Auf dieser Seite will ich gerne mal ein wenig meckern und allseits weit verbreiteten, auch von namhaften Wissenschaftlern vertretenen Meinungen und Behauptungen widersprechen. Das erlaube ich mir nicht nur deshalb, weil ich die Angst ausgiebig studiert habe und Angst aus den Berichten anderer Menschen kennengelernt habe, sondern weil ich auch immer wieder in meinem Leben und über viele Jahre hinweg selbst auf unliebsame Weise mit der Angst, meiner eigenen Angst, konfrontiert war. (Deshalb habe ich auch die Angst so sorgfältig studiert). Ich spreche also auch aus eigener Erfahrung und kann deshalb sehr, sehr gut verstehen, was ein Mensch sagt, wenn er mir von seiner Angst berichtet.

Angst ist schlicht - eine behindernde Erkrankung

Für uns heutige Menschen, die in der Zivilisation leben, ist Angst eine überflüssige Lebensbelästigung. (... wenngleich es diese Zivilisation wahrscheinlich so auch nur aufgrund der Angst gibt ...) Angst ist eine behindernde Erkrankung, die niemandem zu wünschen ist.

Angst ist für uns und heute für überhaupt nichts gut!

Unser "Vermögen", Angst zu empfinden halte ich für ein rudimentäres Überbleibsel aus früheren evolutionären Stufen. Überflüssig wahrscheinlich seit dem Moment, als wir nicht mehr zu unserer Rettung ziemlich orientierungslos flugs auf Bäume springen konnten. Aber egal seit wann sie nun überflüssig ist; das Empfindungsvermögen für Angst steckt heute noch in uns - im einen Menschen mehr, im anderen Menschen weniger - und wir, jeder von uns, müssen heute mit dieser unliebsamen Erbschaft irgendwie umgehen; möglichst ohne allzuviele schwerwiegende Fehler zu begehen. Denn ich halte die Angst - noch vor der Geilheit und der Habsucht - für die Hauptursache menschlicher Fehlleistungen.

Angst und der Sinn des Lebens

Meiner Erfahrung nach ist das beste Mittel gegen die Angst - neben dem Theater-Spielen (s.o.), die Angst mit dem Sinn des eigenen Lebens zu konfrontieren. Dann lässt sich sehr leicht erkennen, ob unsere Angst berechtigt ist (wir sollten auch auf unsere Gefühle hören) oder ob die Angst keinerlei sinnvolle Begründung aufweisen kann. Besuchen Si zu diesem Thema doch bitte auch meine Website SINNTHERAPIE (http://sinn-therapie.com)

Ein informatives interaktives Feature finden Sie auch (Stand: 08.07.2016) unter folgendem Link der Zeitung DIE WELT:

http://www.welt.de/angst/

Ich wünsche Ihnen und uns allen ein möglichst angstfreies Leben!

Herzliche Grüße,
Dr. Michael Gutmann, Berlin

 


Bildnachweis, Bildbeschreibung, Vollansicht und Rechte
Bildnachweis, Bildbeschreibung, Vollansicht und Rechte Bild 2 (Angst)

 

Meta-Title: Philosophische Therapie: Angst in Philosophischer Praxis

 

?>