Panorama Gendarmenmarkt-Berlin

Philosophische Therapiebegleitung


HippokratesWenn es im Leben mal so ganz anders kommt als erwartet, kann es, auch wenn es vielleicht nicht zwingend notwendig erscheint, sehr sinnvoll und hilfreich sein, eine Therapie oder Psychotherapie in Anspruch zu nehmen. Grundlegende philosophische und religiöse Fragen des Lebens müssen in einer Therapie, die nicht philosophischer Natur ist, jedoch meistens außen vor bleiben. Hier kann eine philosophische Therapiebegleitung eine große ergänzende und unterstützende Hilfe in schwierigen Lebenslagen sein.



Mehr zu: Philosophische Therapiebegleitung

Grundlegende philosophische und theologische Fragen des Lebens müssen in einer Therapie oder Psychotherapie deshalb meistens außen vor bleiben, weil

— die Beantwortung philosophischer Fragen nicht als Anliegen der meisten Therapieformen existiert
— die Klärung philosophischer Fragen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten ist (in Deutschland)
— die Klärung oder Beantwortung philosophischer Fragen nicht in der Kompetenz der meisten Therapeutinnen und Therapeuten liegt

Bei vorwiegend körperlichen Erkrankungen und den entsprechenden Therapien oder Reha-Maßnahmen wird philosophischen Fragestellungen in aller Regel überhaupt keine Beachtung geschenkt. (Mir erscheint es absurd, lebensphilosophische Fragen in Lebensumbrüchen ausblenden zu wollen und meine praktische Erfahrung bestätigt mir dies!)

In Ihrem philosophischen Bemühen um die Beantwortung Ihrer Sinnfragen, den philosophischen Fragen nach Schuld, Gerechtigkeit, menschlichen Werten, dem Woher, Wohin und Wozu des Lebens, werden Sie wieder notgedrungen auf sich selbst zurück verwiesen werden.

Hier biete ich Ihnen meine Hilfe der Philosophischen Therapiebegleitung als eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrer Therapie oder Psychotherapie an, um auch diese philosophischen Fragen nicht ungeklärt offen lassen zu müssen. Und durch meine Kenntnisse und Erfahrungen im psychotherapeutischen Bereich (Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie) bewege ich mich damit neben der Philosophie auch nicht auf fremdem Gebiet und kann auch gerne, bei Bedarf, gut kooperieren. (www.philosophie-therapie.de).

Nicht zuletzt hat die Sokratische Philosophie selbst auch einiges sehr, sehr Hilfreiches zur Psychotherapie beizutragen. Dies finden Sie im Auswahlmenü rechts unter dem Stichwort "Philosophische Therapie", "Philosophie gegen Angst" oder "Dialogtherapie".

Philosophische Therapiebegleitung heißt aber nicht nur: Gemeinsame Beantwortung relevanter philosophischer Fragen! Therapiebegleitung heißt auch: Praktische, nicht nur philosophische Unterstützung bei der (Wieder-) Eingliederung in einen ganz "normalen", unbeschwerten Alltag nach z.B. einem sationären oder teilstationären Aufenthalt in einer Klinik.

Bei Fragen zur Philosophischen Therapiebegleitung ...

... wenden Sie sich bitte ganz einfach und unproblematisch direkt an mich. Ein wenig mehr Informationen finden Sie auch auf den entsprechenden Seiten meiner Websites DIALOGPRAXIS oder PHILOPRAXIS.

Für therapeutische Einrichtungen (z.B. Kliniken) gibt es auch das begleitende Angebot des Philosophierens in der Therapie PHILOSOPHIE-THERAPIE und das THEATER-GEGEN-ANGST.

 


Bildnachweis, Bildbeschreibung, Vollansicht und Rechte
Hippokrates: Bildnachweis, Bildbeschreibung, Vollansicht und Rechte
 

Meta-Title: Therapiebegleitung - philosophische Begleitung einer Psychotherapie

?>