Das ehrlich Gespräch in der Philosophischen Praxis

Philosophische Praxis:
Gesprächspartner für ehrliche Gespräche


Das ehrliche Gespräch in der Philosophischen Praxis

Es scheint so einfach. Es ist so unaufdringlich und so unauffällig – und es ist doch so selten: Das ehrliche Gespräch mit einem wirklichen Gesprächspartner. – Das echte Gespräch! – Das philosophische Gespräch!

Kurzweilige Unterhaltungen und leichte, freundliche Gespräche gibt es meist zur Genüge. Und das ist auch gut so. Denn wir brauchen einen freundlichen Umgang miteinander.

Doch trotz all der vielen tagtäglichen Gespräche, die wir führen, ist die andere Möglichkeit des Gesprächs, das echte und ehrliche Gespräch, das philosophische Gespräch, oft rar. Ärgerlicherweise besonders dann, wenn man ein solches Gespräch und einen ehrlichen, vertrauensvollen (geheimen) Gesprächspartner gerade besonders gut gebrauchen könnte.

Das ehrliche Gespräch:
Keine Beratung – Kein Coaching – Keine Therapie!

Das ehrliche Gespräch ist keine Beratung oder Lebensberatung, kein Coaching, keine Supervision und keine Therapie! – Wenn ich von einem echten, ehrlichen Gespräch oder einem philosophischen Gespräch rede, dann meine ich damit das, freundschaftliche Gespräch mit einem Gesprächspartner, der keine eigenen Interessen im Gespräch verfolgt. Das Gespräch, in dem sich alle Gesprächspartner um Wirkliche Klarheit und um wirkliches Verständnis  bemühen! Um ein gegenseitiges Verstehen und ein Verständnis der besprochenen Sache oder Lage.

Dieses echte und ehrliche Gespräch, bringt uns die Kraft und die Klarheit, die wir in unserem Leben so dringend brauchen!

Dafür gibt es die Philosophische Praxis. Und dafür gibt es mich als erfahrenen Gesprächspartner.

Vielleicht leben Sie aber gar nicht in Berlin, so dass wir uns auch gar nicht so einfach zum Gedanken-Austausch treffen könnten. Dann kann ich trotzdem Ihr Gesprächspartner sein! Am Telefon!

Erkenntnisse und Einsichten

Das echte und ehrliche Gespräch ist unschätzbar wertvoll. Und das nicht nur wegen der wertvollen Einsichten und Erkenntnisse, die wir in einem solchen Gespräch gewinnen können.

Für uns Menschen hat das ehrliche Gespräch noch eine weit höhere Bedeutung: Im ehrlichen Gespräch kann der Mensch sein Mensch-Sein erst verwirklichen. Im Gespräch, durch das ehrliche Gespräch, wird der Mensch erst wirklich zum Menschen.

Im ehrlichen Gespräch kommen wir Menschen durch einen Gesprächspartner und durch die Sprache zu unserem eigentlichen Sein.

Sie kennen das sicherlich: Plötzlich, in einem guten Gespräch, scheint alles viel klarer und man kann die ganze Situation aus einer anderen, viel stärkeren und weiseren Warte betrachten. Im guten Gespräch mit einem erfahrenen Gesprächspartner, einem Mentor, werden wir als Mensch wahr und wahrhaftig. Ohne das ehrliche Gespräch aber, ohne passende Gesprächspartner, sind wir nur vereinzelte, irrende Lebewesen.

Wenn Ihnen das nun zu abgehoben klingt, sehen Sie es doch einfach so: Wie bedeutungsvoll und notwendig das echte Gespräch für uns ist, spüren wir vor allem grausam dann, wenn wir kein gutes Gespräch führen können; weil uns der geeignete Gesprächspartner fehlt: Wir drehen uns in unserm Denken, in unseren Selbst-Gesprächen im Kreis.


In meinem Blog fand ich nachträglich einen älteren Gedanken von mir zu diesem Thema:

Die selbstverständlichste Sache der Welt

Wir erachten das Gespräch meist als die einfachste, selbstverständlichste Sache der Welt. Vielleicht, weil wir sowieso ständig irgendwie am Reden sind. Und alle reden laufend miteinander. Und aus den unterschiedlichsten Gründen. Meist, weil sie irgend etwas vom anderen wollen. Oder weil es einfach nur der (Selbst-) Unterhaltung dient. Reden, reden, reden, …

So erscheint das Gespräch als nichts Besonderes, als nichts Wertvolles, als nichts, worüber man sich weiter sorgen oder kümmern müsste. Eben als Selbstverständlichkeit. Und was sollte man von einer Selbstverständlichkeit schon groß erwarten können!

Gespräche

Über dieses ganze Gerede hinaus gibt es aber noch eine andere Art des Gesprächs: Das offene und ehrliche Gespräch:

  • Das nicht wertende Gespräch.
  • Das Gespräch, in dem man sich sicher sein kann, dass das Gesagte niemals missgünstig gegen einen selbst verwendet werden wird.
  • Das Gespräch, in dem man selbst zur Sprache kommt.
  • Das Gespräch, in dem die eigenen Anliegen und Empfindungen zur Sprache kommen dürfen.
  • Das Gespräch, in dem man sich über sich selbst klar werden kann.
  • Das Gespräch, in dem man Sorgen und Ängste äußern kann und darf (… und so auch veräußern kann …).
  • Das Gespräch, in dem man die eigene Position bestimmen kann.
  • Das Gespräch, in dem man sich auch neu positionieren kann und darf.
  • Das Gespräch, in dem man sich selbst offen und ehrlich, so wie man ist, begegnen kann und völlig wertfrei begegnen darf.
  • Das Gespräch, in dem man versteht, nicht alleine zu sein.

Kurz: Das philosophische Gespräch.

Dr.phil. Michael Gutmann
030 / 42 80 77 76


Das ehrlich Gespräch in der Philosophischen Praxis
Das ehrlich Gespräch in der Philosophischen Praxis